Sie sind hier: Aktuelles » 40. Bundeswettbewerb der DRK-Wasserwacht: die Ergebnisse

40. Bundeswettbewerb der DRK-Wasserwacht: die Ergebnisse

Beste Wasserretter kommen aus Sachsen und Bayern. Erste Plätze erzielten die Wasserwacht Dresden mit dem Damen-Team und die Wasserwacht Chemnitz mit dem Mixed-Team.

Am Samstag, den 04. Juni, trafen sich 26 Teams der DRK-Wasserwacht aus ganz Deutschland in der sächsischen Oberlausitz bei Boxberg am Bärwalder See, um die Besten der Besten zu ermitteln. 162 Teilnehmer traten in fünf- bis sechsköpfigen Männer-, Frauen- und Mixed-Teams zu einem zehnstündigen Wettkampfmarathon an.

Ihr Können auf dem Wasser mussten die Rettungsschwimmer in einer klassischen Transportstaffel, einem Hochwasserbootrennen, einer Rettungsleinenstaffel sowie dem Rettungsbrett-Rennen unter Beweis stellen. Der zweite Wettbewerbsteil umfasste einen Rettungs-Parcours mit praktischen und theoretischen Disziplinen aus dem Bereich der Ersten Hilfe. Dabei kam es auf die rasche und fachgerechte Versorgung von Verunfallten an.

Die Gewinner der Bundesmeisterschaft der DRK-Wasserwacht:

Frauen-Team:

  1. Platz: Sachsen (Dresden)
  2. Platz: Mecklenburg-Vorpommern
  3. Platz: Bayern

Männer-Team:

  1. Platz: Bayern
  2. Platz: Mecklenburg-Vorpommern 
  3. Platz: Sachsen (Freital)

Mixed-Team:

  1. Platz: Sachsen (Chemnitz)
  2. Platz: Mecklenburg-Vorpommern
  3. Platz: Thüringen

In dem Ringen um Sekunden und Punkte konnten die Mannschaften zum ersten Mal die schwimmerischen Disziplinen im Freigewässer absolvieren. Die schwierigen Gegebenheiten eines offenen Gewässers schaffen dabei realitätsnahe Bedingungen, wie sie die Retter auch in ihren Einsätzen vorfinden – Wellen, Hitze und externe Zuschauer.

Die teilnehmenden Mannschaften hatten sich durch Ihre Siege in den jeweiligen Landesmeisterschaften der regionalen Wasserwachten qualifiziert. Die Gewinner des Bundeswettbewerbs sind nun qualifiziert, um an einer Europameisterschaft der Wasserretter teilzunehmen.

Ausrichter des Bundeswettbewerbes war der DRK Landesverband Sachsen e.V., mit tatkräftiger Unterstützung von zahlreichen DRK-Wasserwachten, insbesondere der DRK-Wasserwacht Weißwasser. Veranstalter war das DRK-Generalsekretariat mit Sitz in Berlin. Die Schirmherrschaft über das Wasserwachtereignis des Jahres hatte der Staatsminister im Sächsischen Staatsministerium des Innern Markus Ulbig übernommen.

Hintergrundwissen

Die DRK-Wasserwacht hat 140.000 Mitglieder. An 3.000 Wachstationen leisten die Helfer der DRK-Wasserwacht etwa 50 Prozent aller Wasserrettungseinsätze in Deutschland. Sie bildet annähernd 60.000 Menschen im Schwimmen aus. Zur Wasserwacht gehören 6.000 Bootsführer, 2.100 Taucher und etwa 200 Luftretter.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Torsten Wieland, Pressreferent des DRK Landesverband Sachsen e.V., unter 0351/ 4678 103 oder t.wieland@drksachsen.de

4. Juni 2016 23:11 Uhr. Alter: 1 Jahre