Sie sind hier: Aktuelles » DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre blickt auf einsatzreiches Jahr 2015

DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre blickt auf einsatzreiches Jahr 2015

Das zurückliegende Jahr war für die derzeit rund 170 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DRK-Wasserwacht Koberbachtalsperre das herausforderndste und einsatzreichste ihrer Geschichte.

im Bild v.r.n.l. Karl Schwedler, Franziska Karl, Denise Haustein und Moritz Schwedler

Mit über 7.300 Einsatz- und mehr als 6.000 Ausbildungsstunden waren die Rettungsschwimmer und Sanitäter gefragter denn je. Allein in den Bädern in und um Werdau sorgten die Kameraden rund 1.600 Stunden für Sicherheit, Sanitäter leisteten 1.873 Einsatzstunden bei mehr als 100 Veranstaltungen und Einsätzen im Sanitäts- und Rettungsdienst. Hinzu kommen Arbeitseinsätze, Blutspendedienst, Infostände und vieles andere mehr.

Herausforderung Flüchtlingshilfe

Bislang einmalig waren die Hilfseinsätze in den Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge in Sachsen. In Chemnitz, Dresden, Heidenau und Zwickau halfen die Ehrenamtlichen 2.183 Stunden. Tatkräftig unterstützt wurden sie dabei auch von neuen Mitgliedern aus Syrien und Algerien, die sich seit 2015 in der Ortsgruppe des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land unter anderem als Dolmetscher engagieren. „Egal woher unsere Mitglieder kommen, egal ob sie uns zwei oder zwanzig Mal im Jahr unterstützen, jeder einzelne ist wichtig“, erklärt mit André Kleber der Vorsitzende der Ortsgruppe. Er durfte sich freuen, dass über 70 Prozent seiner Kameraden im vergangenen Jahr aktiv waren.

 

Neue Technik schafft Möglichkeiten

Dabei konnte die Wasserwacht auch qualitativ einen großen Sprung nach vorn machen. Im Mai konnte ein neuer Geräteanhänger Wasserrettung (GA WRett) in Betrieb genommen werden. Bislang investierte die DRK-Ortsgruppe rund 45.000 Euro in die Anschaffung, die dank ihrer Universalität sowohl bei Hochwasser- als auch anderen Hilfseinsätzen von großem Nutzen sein soll. Bereits im vergangenen Jahr war der GA WRett rund 10 Mal ausgerückt. Dass die Kameraden selbst fit sind, konnten sie unter anderem bei JRK-Kreis- und Landeswettbewerben beweisen, wo sowohl Kinder als auch Erwachsene alle anderen Teams auf die Plätze verwiesen.

Auszeichnungen

In Anerkennung dieser und anderer Leistungen wurden am vergangenen Samstag im Rahmen der Jahreshauptversammlung auch Mitglieder für Ihre Mitgliedschaft und außergewöhnliche, kontinuierliche Leistungen ausgezeichnet. So erhielten Moritz (5 Jahre) und Karl (6 Jahre) Schwedler eine Auszeichnung für die 5-jährige Mitgliedschaft, was für die beiden Nachwuchsretter aus Werdau sicher eine große Überraschung war. Doch auch drei Mitgliedern des Vorstandes wurde eine besondere Ehre zu Teil. Beim Neujahrsempfang der Bereitschaften des DRK Sachsen in Dresden wurde an Franziska Karl und Denise Haustein das Leistungsabzeichen in Silber überreicht. Diese Ehrungen wurden erstmals an Mitglieder des DRK-Kreisverbandes Zwickauer Land e.V. vergeben.

28. Januar 2016 16:08 Uhr. Alter: 1 Jahre